Kartoffelsuppe

Kartoffelsupp’ oder “Grumbeersupp’”

Suppe und Kuchen dazu – diese Kombination ist absolut typisch für die Pfälzer Küche. Und da die Kartoffelsuppe nicht so stark im Eigengeschmack ist, macht sie sich perfekt in der Kombination mit Kuchen …

Zutaten:

  • 2 Pfund Kartoffeln (oder “Erdäppel” oder “Grumbeere”)
  • 2 große Karotten
  • 2 Stangen Lauch
  • 1 große Zwiebel
  • 100 g Schinkenspeck
  • etwas Knollensellerie
  • 1,5-2 l Fleischbrühe
  • Salz, Pfeffer, Majoran, Muskat, etwas Petersilie
  • evtl noch Sahne oder Schmand

Zubereitung:

Die Kartoffeln und das Gemüse waschen, schälen und in kleine Scheiben schneiden. Die Zwiebel und den Schinkenspeck in heißem Fett anbraten, die heiße Fleischbrühe dazugießen, die Kartoffeln sowie das Gemüse zugeben und weichkochen. Anschließend durch ein Sieb streichen oder mit dem Kartoffelstampfer zerkleinern – oder, inzwischen etwas zeitgemäßer, mit einem Stabmixer pürieren. Mit den Salz, Pfeffer, Majoran und Muskat abschmecken, am Schluss etwas Petersilie darüberstreuen. Wer mag, kann die Suppe noch mit einem Schuss Sahne oder etwas Schmand verfeinern.

Tipp:

Kurz vor dem Servieren oder direkt auf dem Teller ein paar geröstete Weißbrotwürfel hinzugeben. In guter pfälzer Tradition wird zur Kartoffelsupp’ ein Quetschekuche (Zwetschgenkuchen) gereicht. Meist kommt auch noch “Worscht” in die “Supp’”: entweder Rinds- oder Fleischwurst oder Wiener Würstchen. Ganz traditionell ist aber auch die Kombination Kartoffelsupp’ un’ Dampnudle.