Kartoffelklöße

auch: “Kartoffelklöß’”

So gut die Kartoffelklöße auch schmecken mögen – die Kartoffelpresse verlangt ja doch einiges an Kraftaufwand (gibt es eigentlich inzwischen eine motorbetriebene Kartoffelpresse?) und daher gab es diese – hmmmm – leckeren Klöße nicht ganz so oft wie sich die Familie das gewünscht hätte. Aber an Festtagen wie Weihnachten gehörten sie mit einem guten Braten und viel Soße ganz einfach dazu.

Zutaten (für 4 Personen):

  • ca. 1-1,2 kg Kartoffeln
  • 2 Eier
  • reichlich Majoran
  • Salz, Pfeffer
  • Mehl zum Binden

Zubereitung:

Die Kartoffeln kochen und pellen. Am besten noch warm (dann geht es leichter) durch die Kartoffelpresse drücken. Zu dem Kartoffelteig die Eier, reichlich Majoran, Salz und Pfeffer hinzugeben und verrühren. In diesen Teig soviel Mehl hinzugeben, bis die Masse zäh ist. Dann daraus Klöße formen, in einem großen Topf mit siedendem Salzwasser ziehen lassen, bis diese an die Oberfläche steigen. Abseihen und servieren.

Tipp:

Passt perfekt zum Sauerbraten oder zu anderem Braten mit viel Soße. Besonders lecker schmeckt es mit “Krachelscher” (frisch gerösteten, noch warmen Croutons) und frischem, selbst gekochtem Apfelbrei (man schmeckt den Unterschied!) oder auch eingemachten Preiselbeeren.